forschungsziel

Sonderforschungsbereich 595

Forschungsziel

Das Ziel des Sonderforschungsbereichs in der abschließenden dritten Phase liegt in der Übertragung der in den ersten beiden Antragsperioden überwiegend an Modellsystemen erarbeiteten Ergebnisse auf Systeme, die der industriellen Produktion und technischen Anwendung entstammen. Dies geschieht zum einen in direkter Zusammenarbeit mit der Industrie im Rahmen von Transferprojekten, bei denen die Ermüdung von Batterien bzw. die Zuverlässigkeit von Vielschicht-Aktoren im Vordergrund stehen. Zum anderen ist diese Aufgabe nun auch stärker in den Einzelprojekten implementiert.

Im Verlauf der beiden vorangegangenen Antragsperioden ist ein grundlegendes Verständnis lokaler Defektzustände, insbesondere geladener Defektzentren im Volumen und an Grenzflächen entwickelt worden. In der dritten Antragsperiode, in der die Entwicklung zyklenstabiler Systeme für die Anwendung im Vordergrund steht, wird der Bereich ‚Charakterisierung’ zusätzlich durch spektroskopische Verfahren zur Aufklärung dynamischer Prozesse verstärkt, während in der Modellierung die Verknüpfung zwischen Mikro- und Makroskala weiter vorangetrieben wird. Die in der vorangegangen Phase neu entwickelten Werkstoffe werden im Hinblick auf ihre Praxistauglichkeit und ihr Ermüdungsverhalten untersucht.

Der im Sonderforschungsbereich erarbeitete systematische Vergleich von experimentellen und theoretischen Ergebnissen zu den physikalisch-chemischen Ursachen von Material- und Bauteildegradation soll dazu verwendet werden, Strategien zur Herstellung verbesserter Werkstoffe, Bauteile und Systeme umzusetzen.